Podiumsdiskussion „Die Jugend gehört ins Zentrum“

Die von der Jugendinitiative KANT 10 getragene und von der FDP Kornwestheim unterstützte Diskussionsveranstaltung wird eine neue Debatte um eine sinnvolle Nutzung der ehemaligen Stadtbücherei auslösen.

Alles ist schon längst entschieden. Der Kornwestheimer Gemeinderat hat vor einem Jahr der Nutzung der zentral gelegenen alten Stadtbücherei in der Kantstr. 10 als Lagerhaus bereits zugestimmt. Seinerzeit ohne eine Überprüfung alternativer Nutzungsmöglichkeiten. Eingelagert werden soll der erhaltenswerte Teil der stadthistorischen Sammlung Kornwestheim.

Die Kornwestheimer Jugendinitiative KANT 10, die Freien Demokraten Kornwestheim und zahlreiche Kornwestheimerinnen und Kornwestheimer wollen trotz eines Gemeinderatsbeschlusses eine andere Nutzung der alten Stadtbücherei. Originalton: „Als Lagerhaus ist dieses zentrale Gebäude viel zu schade. Eine Nutzung durch unsere Jugendlichen bietet sich doch förmlich an.“

Inzwischen wurden bereits 1.500 Unterschriften auf Listen und im Internet von den Jugendlichen und der FDP Kornwestheim gesammelt, die die beiden zentralen Forderungen der Jugendinitiative KANT 10 unterstützen:

1. Umzug des bestehenden Jugendzentrums JuZ von der Stadtrandlage Stuttgarter Str. 207 in die zentralere Lage Kantstr. 10 in unmittelbarer Nähe von Rathaus, Kulturzentrum K und Salamander Stadtpark.

2. Kombination des verlagerten Jugendzentrums mit einem Jugendcafe.

Die Gründe für diese Forderungen wollen die Jugendlichen in einer PowerPoint-Präsentation am Dienstag, den 09. April 2019 ab 18 Uhr 30 im Kleinen Saal des K der interessierten Öffentlichkeit und Vertretern der Kornwestheimer Parteien vorstellen. Daran anschließend findet eine öffentliche Podiumsdiskussion statt. Wortmeldungen aus dem Publikum sind ebenfalls erwünscht. Diskussionsleiter ist aus Neutralitätsgründen der Journalist Peter Meuer.

Die ebenfalls eingeladene Oberbürgermeisterin Frau Ursula Keck hat aus respektablen Gründen abgesagt. „Als Vorsitzende des Wahlausschusses bin ich aus Neutralitätsgründen nicht bereit, so kurz vor der Gemeinderatswahl an politischen Veranstaltungen teilzunehmen. Selbst wenn dazu alle im Gemeinderat sitzenden Parteien eingeladen worden sind. Aus beamtenrechtlichen Gründen gilt dies für alle im Rathaus Beschäftigten.“ Frau Keck wünschte der Veranstaltung „viel Erfolg“ und führt weiter aus „Mir liegt die Kornwestheimer Jugend ebenfalls am Herzen. Und ich werde mich mit der Jugendinitiative KANT 10 im Mai zu einem Termin im Rathaus treffen“. Vielleicht kommt es doch noch in einer zweiten Runde zur Podiumsdiskussion mit Frau Keck: „Sollte nach der Wahl zum Beispiel die Kornwestheimer Zeitung Ausrichter einer derartigen Podiumsdiskussion sein, werde ich dieser Einladung Folge leisten“.

Die Freien Demokraten Kornwestheim legen Wert darauf, dass die Podiumsdiskussion keine FDP-Wahlkampfveranstaltung ist und weisen anderslautende Behauptungen entschieden zurück. „Dass die Jugendinitiative KANT 10 ihre Forderungen in einem Wahljahr stellt ist zufällig. Sie deshalb totzuschweigen ist für uns Liberale ein völlig falscher Weg.“, so der FDP-Ortsvorsitzende Andreas Schantz. „Wir halten diese Forderung für richtig und unterstützen sie nach besten Kräften. Die Aktivitäten der Jugendinitiative KANT 10 erfüllen die Zielsetzung von Jugend BeWegt in beispielgebender Form“. Und die FDP-Spitzenkandidaten Ender Engin, Marcel Demirok und Andrey Belkin verweisen auf den bestehenden Handlungsbedarf. „Wir müssen jetzt verhindern, dass die seit 6 Jahren mehrfach leerstehende ehemalige Stadtbücherei als Lagerhalle zweckentfremdet wird“. Dabei verweisen sie darauf, dass vor der Verlagerung des Jugendzentrums eine Ermittlung der voraussichtlichen Kosten stehen muss. Sie schließen mit der Bemerkung: „Die Jugend muss uns allerdings auch etwas wert sein. Und bekanntlich ist das Bessere der Feind des Guten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.